BLV zur Landtagsdebatte „Duale Ausbildung – ein Erfolgsweg“

Die Ausbildungszahlen sind alarmierend niedrig. Neben der beruflichen Zukunft unserer Jugendlichen steht auch die wirtschaftliche Zukunft unseres Landes auf dem Spiel.

  • Ausbildungszahlen deutlich zu niedrig
  • BLV fordert mehr berufliche Orientierung an allgemeinbildenden Schulen
  • Kooperation mit beruflichen Schulen und Betrieben muss verbessert werden.
  • Berufliche Bildung zählt so viel wie ein Studium

Stuttgart, den 12. Mai 2022 Die Ausbildungszahlen sind immer noch alarmierend niedrig. Neben der beruflichen Zukunft unserer Jugendlichen steht auch die wirtschaftliche Zukunft unseres Landes auf dem Spiel. Wir müssen uns als Gesellschaft insgesamt viel mehr für berufliche Bildung öffnen, fordert der BLV-Vorsitzende Thomas Speck.

Dafür braucht es noch mehr berufliche Orientierung in den allgemeinbildenden Schulen. Bestehende Informationsangebote müssen noch besser wirken können, denn was man nicht kennt, macht man auch nicht. Daher müssen die Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen und besonders auch die Eltern viel besser mit einbezogen werden. Praktika, Projekte mit Ausbildungsbotschaftern und Kooperationen mit beruflichen Schulen und Betrieben müssen noch mehr gefördert und ausgebaut werden. Leider geht die Zahl der Ausbildungsbetriebe zurück. Diesen Trend gilt es zu stoppen. Dazu lohnt sich ein Blick in die Schweiz, wo berufliche Bildung genauso viel zählt wie ein Studium.

Hier finden Sie die Pressemitteilung als Pdf zum Download.


Zum Seitenanfang