Forderungen des BLV zur Schulleiterentlastung

Der Job von Schulleiterinnen und Schulleitern ist heute herausfordernder denn je. Schulleitungsteams ächzen unter erheblich gestiegenem Verwaltungsaufwand und vermissen dringend benötigte Entlastungen.

Es gilt Kontaktlisten zu erstellen, ständig müssen Unterrichte neu verteilt und geplant werden, die Koordination mit Ordnungs- und Gesundheitsämtern soll zeitnah erledigt werden, ständige Erreichbarkeit 24/7 wird vorausgesetzt. Die Arbeitszeiten liegen weit jenseits dessen, was noch als gesund bezeichnet werden kann.

Das vom Kultusministerium bereits 2018 vorgestellte Entlastungskonzept wurde mit Verweis auf die Unterrichtsversorgung leider bis heute an den Beruflichen Schulen nicht umgesetzt. Der BLV fordert, die darin enthaltenen Entlastungsmaßnahmen in Anbetracht der aktuellen Überbelastung der Schulleiterinnen und Schulleiter vorzuziehen. Darüber hinaus halte ich weitere Maßnahmen für dringend erforderlich:

  • Erhöhung der Leitungszeit
  • Mindestunterrichtsverpflichtung der Schulleitungen aufheben
  • Senkung der Unterrichtsverpflichtung für Abteilungsleiter bzw. Ausbau der Abteilungsleiterstellen
  • Koordinatoren für Innovation und Digitalisierung
  • Entlastungskontingent erhöhen
  • Verwaltungsassistenten für Statistik und Schulverwaltungsprogramme
  • Aussetzen der Bilanz- und Zielvereinbarungsgespräche
  • möglichst frühzeitige Informationen zu Neuregelungen und Verordnungen der Schulverwaltung

Der BLV fordert Sie auf, endlich auch die Schulleitungen an den Beruflichen Schulen in den Blick zu nehmen und zeitnah dringend benötigte Entlastungen bereitzustellen.

Hier finden Sie den kompletten offenen Brief an Frau Kultusministerin Dr. Suanne Eisenmann.


Zum Seitenanfang