BLV-Zumeldung: Pflegeberufegesetz

“Die Beruflichen Schulen brauchen mehr Unterstützung, um den aus dem Pflegeberufegesetz resultierenden Aufgaben gerecht werden zu können”, fordert der Vorsitzende des Berufsschullehrerverbands Herbert Huber.

Den Beruflichen Schulen kommt als gesamtverantwortliche Ausbildungsstelle eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung des Pflegeberufegesetzes zu. Die zahlreichen Neuerungen stellen die miteinander kooperierenden Schulen und Pflegeeinrichtungen vor große Herausforderungen. Neben der Umsetzung von Lehrplänen und der inhaltlichen Gestaltung schulischer Curricula müssen eine erhöhte Zahl von Praxiseinsätzen koordiniert und gemeinsame Bewertungsrichtlinien erarbeitet werden, was in einigen Regionen noch eine große Hürde darstellt, da keine gewachsenen Strukturen vorliegen. Wie bereits in zahlreichen Arbeitsgruppen festgestellt wurde, kann die neue Ausbildung nur gelingen, wenn ein regionales Pflegebündnis für den gemeinsamen Austausch besteht und ein Koordinator für die Pflegeeinsatzplanung etabliert ist. Sind diese Gelingensfaktoren nicht gegeben, sind sinkende Ausbildungszahlen zu befürchten und eine Zuspitzung des Fachkräftemangels zu erwarten.

“Wer qualitativ hochwertige Pflege gewährleisten will, muss die gute Zusammenarbeit regionaler Akteure in der Pflegeausbildung unterstützen und fördern”, so Herbert Huber heute in Stuttgart.


Zum Seitenanfang