Antwort der Kultusministerin auf Brief des BLV zum Abitur

Vor etwa einem Monat wandte sich der BLV-Vorsitzende Herbert Hubert in einem Brief an Kultusministerin Dr. Eisenmann, um ihr die Verbandspositionen zum Abitur an Beruflichen Gymnasien zu verdeutlichen. Nun ist die Antwort da.

Die Antwort der Kultusministerin kann durchaus als Erfolg gewertet werden, versichert sie in ihrem Brief doch glaubhaft ihr Verständnis für die Positionen des BLV. Dass sie sich dafür einsetzen möchte, die Beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg am bundesweiten Aufgabenpool partizipieren zu lassen und dabei gleichzeitig auf angemessene Korrekturzeiträume zu achten, stimmt den BLV mehr als hoffnungsvoll.

Lesen Sie hier nochmals Herrn Hubers Brief zur Situation an den Beruflichen Gymnasien sowie Frau Dr. Eisenmanns Antwort darauf.


Zum Seitenanfang