Pressekonferenz des BLV zum Unterrichtsausfall und der Unterrichtsqualität

BLV fordert 445 zusätzliche Lehrerstellen. Dramatische Engpässe in der Unterrichtsversorgung drohen. BLV-Vorschläge zur Lehrergewinnung liegen auf dem Tisch.

Bisher konnten die Beruflichen Schulen 600 Stellen schulbezogen ausschreiben. Bleibt es dabei, ergibt sich für die Beruflichen Schulen zu Beginn des kommenden Schuljahres ein Stellenminus von ca. 785 Stellen. Wie in anderen Schularten droht auch an den Beruflichen Schulen eine deutliche Verschlechterung der Unterrichtsversorgung. „Das Jammern der Politik, es fehle der Lehrernachwuchs, muss aufhören. Es ist endlich Zeit für ein nachhaltiges Konzept zur Lehrergewinnung“, fordert der Vorsitzende des Berufsschullehrerverbandes Herbert Huber. Dazu gehören bessere Arbeitsbedingungen, attraktive Einstiegsgehälter und eine ausreichende Zahl an Beförderungsstellen. Mehr Werbung für das Lehramt an Beruflichen Schulen und ein abgestimmtes Konzept zwischen Wissenschaftsministerium und Kultusministerium zur Stärkung der Ausbildungsstandorte. „Wer die beruflichen Schulen stärken will, muss auch die Nachwuchsförderung stärken.

Hier die vollständige Pressemitteilung zum Download.

 


Zum Seitenanfang