Personalratswahlen 2019 – Unsere Forderungen

Wir haben schon viel bewegt. Leider sind noch nicht alle unsere Forderungen erfüllt. Hier eine Übersicht zu unseren Positionen. Wir machen uns für Sie stark!

  • Wöchentliche Lehrerarbeitszeit absenken
  • Alle freiwerdenden Lehrerstellen wiederbesetzen
  • Zusätzliche Lehrerstellen für zusätzliche pädagogische Aufgaben, z. B. Inklusion, Integration von Zugewanderten
  • Bereitstellung von Ressourcen für die Umsetzung des Datenschutzes
  • Flächendeckende Bereitstellung digitaler Endgeräte
  • Stärkung des beruflichen Gymnasiums als natürliche Oberstufe der Gemeinschaftsschule
  • Rückgewährung der Überstundenbugwelle durch Zeitausgleich
  • Keine Stellenstreichungen an Beruflichen Schulen
  • Abbau des strukturellen Defizits
  • Teilzeitreferendariat für Direkteinstieg und TL
  • Übertragung des Vorbereitungsdienstes in Teilzeit auf die APrOTL – 2-jährige Ausbildung Technischen Lehrkräfte Hauswirtschaft (TLH)
  • Möglichkeit einer Teilzeitausbildung im Rahmen des dreijährigen Direkteinstiegs
  • Referendarinnen/Referendare ohne zeitliche Unterbrechung einstellen
  • Rückzahlung aller zurückbehaltenen Eingangsbesoldung für alle
  • Rücknahme der Beihilfekürzungen
  • Nachhaltiges Konzept zur Nachwuchsgewinnung im beruflichen Bereich
  • Schulbezogene Vertretungsreserve
  • Außerunterrichtliche Tätigkeiten auf die Arbeitszeit angemessen anrechnen
  • Vollständige Erstattung der Reisekosten
  • Rücknahme der reduzierten Altersermäßigung
  • Altersteilzeit für alle Lehrkräfte
  • Nachhaltige Arbeits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen realisieren
  • Mittel für die regionale Lehrerfortbildung erhöhen
  • Sonderpädagogische Lehrgänge ausbauen
  • Beförderungsmöglichkeiten nach A 11 und A 14 verbessern
  • Aufstiegsmöglichkeiten für Technische Lehrkräfte erweitern
  • Anzahl der Funktionsstellen (A 12 und A 15) erhöhen
  • Bessere Versorgung mit Beratungslehrkräften
  • Weitere Sozialarbeiter, Schulpsychologen, Jugendberufshelfer einstellen
  • Senkung des Klassenteilers
  • Stärkung der Schulleitungen durch Erhöhung der Leitungszeit
  • Mindestversorgung nach 5 Jahren im Beamtenverhältnis, auch bei Teilzeit, insbesondere wenn diese familiär oder durch Schwerbehinderung bedingt ist

Zum Seitenanfang