Christina Böse-Pisch

5 Fragen an Christina Böse-Pisch

1. Was bringt die Arbeit im BLV?

Der BLV vertritt die Belange der Lehrkräfte an den Beruflichen Schulen gegenüber der Politik. Wir machen uns stark für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen und der Wertschätzung gegenüber der Arbeit, die die Lehrkräfte tagtäglich an den Schulen ableisten.

Durch die Verbandsarbeit ist es möglich, die Bildungslandschaft an den Beruflichen Schulen mitzuprägen.

2. Wie und wo bringst Du Dich in die BLV-Arbeit ein?

Im Leitungsteam des Referats TL. Hierbei verstehe ich mich als Sprachrohr und Ansprechpartner bei Fragen für unsere Berufsgruppe.

Als Vorstandsmitglied des Bezirkspersonalrats Berufliche Schulen und Mitglied des Arbeitsschutzausschusses am RP Karlsruhe vertrete ich die Interessen der Lehrkräfte in unterschiedlichen Bereichen.

3. Wenn Dir die Kultusministerin für eine Minute zuhören würde, was würdest Du sagen wollen?

Technische Lehrkräfte kommen aus der Betriebspraxis, sie kennen die Betriebsabläufe, Strukturen, Anforderungen u.v.m. der Ausbildungspartner.

Sie sind Spezialisten in ihren Fachbereichen.

Die Fachräume zeitgemäß, dem Arbeits- und Gesundheitsschutz entsprechend ausstatten.

Mehr finanzielle Mittel für mehr Beförderungsmöglichkeiten, um die langen Wartezeiten zu verkürzen.

4. Wer oder was inspiriert dich?

Der Spruch „Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten.“

5. Setze fort, wie Du willst: Der BLV…

ist die richtige Interessenvertretung, denn der BLV setzt sich ausschließlich für die Lehrkräfte an Beruflichen Schulen ein!


Alle Experten/innen
Zum Seitenanfang