BLV zur KMK-Präsidentschaft von Kultusministerin Eisenmann

Der BLV gratuliert Kultusministerin Eisenmann zum Vorsitz der Kultusministerkonferenz und zur Wahl des Schwerpunktthemas „Berufliche Bildung“. Die Ministerin muss aber auch in Baden-Württemberg ihre Hausaufgaben machen.

Der Vorsitzende des Berufsschullehrerverbandes (BLV), Herbert Huber, gratuliert Kultusministerin Eisenmann zur Übernahme des Vorsitzes der Kultusministerkonferenz 2017 und zur Wahl des Schwerpunktthemas „Berufliche Bildung“. Die Kultusministerin muss aber auch in Baden-Württemberg ihre Hausaufgaben machen. Es könne nicht sein, dass in Baden Württemberg im kommenden Schuljahr 1.074 Stellen eingespart werden sollen, die Landesförderung des Projekts Jugendberufshelfer im März 2017eingestellt wird und der Unterricht in Flüchtlingsklassen – wie zu Beginn des Schuljahres geschehen – um ein Drittel gekürzt wird. Im Rahmen der Digitalisierung seien an den beruflichen Schulen des Landes noch erhebliche Investitionen erforderlich, und auch hier ist Kultusministerin Eisenmann in der Pflicht.

Pressemitteilung zur KMK-Präsidentschaft hier downloaden.


Zum Seitenanfang