Trotz Schulleiterprämie – Schulleitungsteams und Lehrkräfte brauchen dringend mehr Entlastungen

Die Leistungsprämie ist ein kleines Zeichen der Anerkennung. Sie kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das vom Kultusministerium bereits 2018 vorgestellte Entlastungskonzept für Schulleitungen leider bis heute an den Beruflichen Schulen nicht umgesetzt wird.

Die Ankündigung des Ministeriums, weitere Entlastungen in einer zweiten Konzeptstufe „frühestens“ erst ab dem Schuljahr 2022/23 umzusetzen, ist vollkommen inakzeptabel.

„Nehmen Sie endlich die Belastung der Schulleitungen an den Beruflichen Schulen in den Blick und stellen Sie zeitnah dringend benötigte Entlastungen und zusätzliches Personal bereit.“ fordert Thomas Speck.

Das vom BLV geforderte Maßnahmenpaket beinhaltet unter anderem eine Erhöhung der Leitungszeit, Aufhebung der Mindestunterrichtsverpflichtung der Schulleitungen, Senkung der Unterrichtsverpflichtung für Abteilungsleiter bzw. der Ausbau der Abteilungsleiterstellen, Koordinatoren für Innovation und Digitalisierung, Rücknahme der Kürzungen beim Entlastungskontingent, Einstellung von Verwaltungsassistenten für Statistik und Schulverwaltungsprogramme, das Aussetzen der Bilanz- und Zielvereinbarungsgespräche und die möglichst frühzeitige Information zu Neuregelungen und Verordnungen der Schulverwaltung.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung.


Zum Seitenanfang