Jan Wischmann

5 Fragen an Jan Wischmann

1. Was bringt die Arbeit im BLV?

Die Lehrer an Beruflichen Schulen werden in der Öffentlichkeit wahrgenommen und ihre Interessen werden gehört.

2. Wie und wo bringst Du Dich in die BLV-Arbeit ein?

Im Referat Junglehrer treffen wir uns mehrmals im Jahr. Unter anderem versuchen wir durch Informationsveranstaltungen an den Ausbildungsseminaren und Universitäten bereits frühzeitig die Vorteile des BLV aufzuzeigen. In Oberschwaben wirke ich aktiv in unserer Regionalgruppe mit und bin Verbandsbeauftragter an meiner Schule. Dies ist eine wichtige „Schnittstelle“ um die Interessen der Lehrer vor Ort mit der Verbandsarbeit auf Landesebene zu verknüpfen. Bundesweit vertrete ich das Referat Junglehrer in der Arbeitsgruppe „Junge Wirtschaftspädagogen“ des VLW.

3. Wenn Dir die Kultusministerin für eine Minute zuhören würde, was würdest Du sagen wollen?

Sie solle nicht nur über die wichtige Bedeutung der beruflichen Bildung sprechen, sondern dies auch durch Handeln belegen. Beispielsweise mit einer finanziellen Gleichbehandlung der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Zusätzlich müssen (nicht zwingend monetäre) Anreize gesetzt werden, damit junge, motivierte Hochschulabsolventen wieder vermehrt in den Lehrerberuf wechseln.

4. Wer oder was inspiriert dich?

Personen, die positiv denken und stets motiviert sind Projekte im Team „anzupacken“.

5. Setze fort, wie Du willst: Der BLV…

… ist eine Plattform vieler Menschen die sich ehrenamtlich und zeitintensiv für die Interessen der Lehrer an beruflichen Schulen einbringen. Dies können Sie mit dem Beitritt zum BLV oder der aktiven Mitarbeit in den Referaten unterstützen.


Alle Experten/innen
Zum Seitenanfang