BLV-Zumeldung: Unterrichtsausfall

„Zweite Vollerhebung zum Unterrichtsausfall startet nach den Herbstferien“. Personalvertretungen als Blockadegremium öffentlich zu diskreditieren, ist nicht fair!“

Das Kultusministerium plant die Änderung des Verfahrens „Erhebung der Unterrichtssituation (USO)“. Damit verbunden ist eine erhebliche Ausweitung der administrativen Arbeit und der Arbeitsbelastung für die Schulleitungen der Beruflichen Schulen, und zwar ohne Zurverfügungstellungen von zusätzlicher Arbeitszeit. „Dem Kultusministerium ist die Höhe des Unterrichtsdefizits an Beruflichen Schulen (mindestens 1,7 %) und die gewaltige Überstundenbugwelle (mindestens 1.850 Deputate) bekannt. Es ist doch klar, dass an Beruflichen Schulen Pflichtunterricht ausfallen muss und dass noch mehr ausfiele, wenn die Kolleginnen und Kollegen keine Überstunden machen würden“, erklärte der Vorsitzende des Berufsschullehrerverbands Herbert Huber heute in Stuttgart.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier

 


Zum Seitenanfang