Bildungspolitik

Ihr/e Ansprechpartner/in
Herbert Huber
E-Mail senden

Auf dieser Seite finden Sie bildungspolitische Meinungen und BLV- Positionen.

Welche Ziele verfolgt der BLV bei der dualen Berufsausbildung, wie steht er zu den Oberstufen an den Gemeinschaftsschulen, welche Ansichten vertritt er bei den Beruflichen Gymnasien und anderen Vollzeitbildungsgängen?

Um sich einen Überblick zu verschaffen, finden Sie hier die strategischen Ziele des BLV und im Folgenden Stellungnahmen, Postionen und Meldungen zu aktuellen bildungspolitischen Themen und Diskussionen.

Zumeldung zur PM des VBE – Forsa-Umfrage “Digitalisierung”


Angesichts einer geplanten Halbierung der Fördersätze des Landes für die Berufsschüler fordert der BLV-Vorsitzende H. Huber einen größeren Anteil an den Geldern aus dem Digitalpakt.  Diese werden dringend benötigt für eine Verbesserung der technischen Infrastruktur und zur Fortbildung  der Lehrerinnen und Lehrer an Beruflichen Schulen.

BLV-Position zur Reform des Beruflichen Gymnasiums


Der BLV lehnt die Anpassung der Fremdsprachenregelung für das Berufliche Gymnasium an die Fremdsprachenregelung für Gemeinschaftsschulen kategorisch ab. Der BLV hat hierzu ein Schreiben mit einer Stellungnahme zu den Qualitätsmerkmalen der Beruflichen Gymnasien an die Abgeordneten der CDU-Fraktion, Herrn Karl-Wilhelm Röhm, MdL, und Herrn Siegfried Lorek, MdL, eingereicht. Dieses Schreiben können Sie über den nachfolgenden Link aufrufen. Ein fast wortgleiches Schreiben ging an die Abgeordneten der Grünen-Fraktion, Frau Sandra Boser, MdL, und Frau Elke Zimmer, MdL.

BLV-Position zur regionalen Schulentwicklung an den beruflichen Schulen


Der Berufsschullehrerverband hat sich intensiv mit der regionalen Schulentwicklung an den beruflichen Schulen in Baden-Württemberg auseinander gesetzt und hierzu eine differenzierte Verbandsposition bezogen. Zum Entwurf der Verordnung des Kultusministeriums (KM) zur regionalen Schulentwicklung an beruflichen Schulen (RSEbSVO) hat der BLV eine Stellungnahme sowohl beim KM, als auch beim BBW Beamtenbund Tarifunion eingereicht. Über den folgenden link erhalten Sie diese

BLV-Positionen zum Übergangssystem


Der BLV bewertet kritisch die Eckpunkte zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf in Baden-Württemberg, die unter der Leitung des Finanz- und Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg erarbeitet wurden. In zehn Modellregionen soll der Schulversuch im Schuljahr 2014/2015 starten. Doch bereits jetzt hat eine Modellregion abgesagt. Der Ortenaukreis nimmt nicht an dem Schulversuch zur Erprobung einer Neugestaltung des Übergangsbereichs Schule–Beruf teil. Dies hatte der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises einstimmig beschlossen. Lesen Sie im Folgenden die Position des BLV und unsere Forderungen.

Entwicklung der Sachkostenbeiträge für Berufliche Schulen


Grafische Darstellung der Sachkostenbeitrags-entwicklung an beruflichen Schulen

Stellungnahme zum Gymnasium 2020


Positionspapier des BLV zum Konzept Gymnasium 2020

Junglehrer = Sparschweine der Politiker

junglehrer-sparschweineMit dieser landesweiten Plakataktion wird gegen die Gehaltsreduzierung bei Junglehrerinnen und Junglehrern protestiert. Inzwischen beläuft sich die Gehaltskürzung auf -12%. Dabei wurden die zahlreichen Kürzungen im Beihilfebereich und die verschobenen Gehaltsanpassungen noch gar nicht berücksichtigt.

Der BLV kämpft für eine angemessene Besoldung gerade auch bei jungen Lehrerinnen und Lehrer, da wir in unmittelbarer Konkurrenz zur freien Wirtschaft stehen.

Neuigkeiten

BLV gewinnt Personalratswahlen – deutliche Zugewinne auf Bezirksebene und bei den Arbeitnehmern

Der BLV konnte seine starke Position ausbauen. Mit einem Stimmenanteil von landesweit 64,2 Prozent bei der Wahl des Hauptpersonalrats hat der BLV die Personalratswahlen gewonnen.

mehr

Bildungsministerin Eisenmann äußert sich zum neuen Seminar für Aus- und Fortbildung

In einem Brief an unseren Vorsitzenden Herbert Huber hat sich Bildungsministerin Eisenmann zum neuen Seminar für Ausbildung und Fortbildung (SAF) geäußert.

mehr

Unterschriftenaktion vor dem Landtag: „Meine Arbeitszeit ist zu hoch!“

Über 200 Protestaufsteller mit Unterschriften aus fast allen Beruflichen Schulen wurden vor dem Landtag der Presse präsentiert. Das Forsa-Institut stellte die Ergebnisse der BLV-Umfrage zur Arbeitssituation auf einer Pressekonferenz vor.

mehr

Pressekonferenz: Lehrkräfte brauchen dringend Entlastung

Forsa-Studie bestätigt: Kein Zeitausgleich und trotzdem Zusatzaufgaben – das macht auf Dauer krank. Die Politik muss den Teufelskreis aus Arbeitsbelastung und Lehrermangel jetzt endlich anpacken.

mehr

Landesweite Unterschriftenaktion gestartet

Die Ergebnisse der Forsa-Umfrage des BLV liegen vor. Die Auswertung zeigt deutlich, dass die Arbeitsbelastung zu hoch ist. Daher fordern wir eine Deputatsreduzierung und mehr Entlastungsstunden!

mehr

Ergebnisse der Forsa-Umfrage alarmierend

Die Forsa-Umfrage zur Arbeitssituation an den Beruflichen Schulen ist ausgewertet. Es wurden mehr als 3.000 Lehrkäfte befragt. Mehr erfahren Sie in unserem Info-Video und im Forsa-Bericht.

mehr

BLV-Kritik: Änderung des Schulgesetzes

Eingeschränktes Recht auf freie Schulauswahl für Berufsschüler – Schulaufsichtsbehörde darf Schule desselben Schultyps zuweisen.

mehr

Kritik am Beteiligungsprozess bei Gesetzesänderung

BLV-Forderungen bei Plenardebatte zur Umsetzung des Qualitätskonzepts für öffentliche Schulen kaum berücksichtigt.

mehr

Qualitätskonzept und Reform der 2jährigen BFS

Der BLV trägt in seinem Schreiben an die Kultusministerin seine Anliegen zum Qualitätskonzept und zur zweijährigen Berufsfachschule vor.

 

mehr

BLV Stellungnahme zur Beruflichen Realschule

In einem Brief an die Kultusministerin nimmt der BLV Stellung zum Gesetzentwurf der FDP/DVP über die Berufliche Realschule.

mehr
Zum Seitenanfang