Bildungspolitik

Ihr/e Ansprechpartner/in
Thomas Speck
Tel: 0157-33986784
E-Mail senden

Auf dieser Seite finden Sie bildungspolitische Meinungen und BLV- Positionen.

Welche Ziele verfolgt der BLV bei der dualen Berufsausbildung, wie steht er zu den Oberstufen an den Gemeinschaftsschulen, welche Ansichten vertritt er bei den Beruflichen Gymnasien und anderen Vollzeitbildungsgängen?

Um sich einen Überblick zu verschaffen, finden Sie hier die strategischen Ziele des BLV und im Folgenden Stellungnahmen, Postionen und Meldungen zu aktuellen bildungspolitischen Themen und Diskussionen.

Antworten auf die BLV-Forderungen zu Verbesserungen bei Fachlehrkräften und Technischen Lehrkräften


Im Anhang finden Sie die Antworten von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, von der CDU Landtagsfraktion und von der Fraktion GRÜNE im Landtag zu den Forderungen des BLV zum Doppelhaushalt 2020/21:

Zumeldung zur PM des VBE – Forsa-Umfrage “Digitalisierung”


Angesichts einer geplanten Halbierung der Fördersätze des Landes für die Berufsschüler fordert der BLV-Vorsitzende H. Huber einen größeren Anteil an den Geldern aus dem Digitalpakt.  Diese werden dringend benötigt für eine Verbesserung der technischen Infrastruktur und zur Fortbildung  der Lehrerinnen und Lehrer an Beruflichen Schulen.

BLV-Position zur Reform des Beruflichen Gymnasiums


Der BLV lehnt die Anpassung der Fremdsprachenregelung für das Berufliche Gymnasium an die Fremdsprachenregelung für Gemeinschaftsschulen kategorisch ab. Der BLV hat hierzu ein Schreiben mit einer Stellungnahme zu den Qualitätsmerkmalen der Beruflichen Gymnasien an die Abgeordneten der CDU-Fraktion, Herrn Karl-Wilhelm Röhm, MdL, und Herrn Siegfried Lorek, MdL, eingereicht. Dieses Schreiben können Sie über den nachfolgenden Link aufrufen. Ein fast wortgleiches Schreiben ging an die Abgeordneten der Grünen-Fraktion, Frau Sandra Boser, MdL, und Frau Elke Zimmer, MdL.

BLV-Position zur regionalen Schulentwicklung an den beruflichen Schulen


Der Berufsschullehrerverband hat sich intensiv mit der regionalen Schulentwicklung an den beruflichen Schulen in Baden-Württemberg auseinander gesetzt und hierzu eine differenzierte Verbandsposition bezogen. Zum Entwurf der Verordnung des Kultusministeriums (KM) zur regionalen Schulentwicklung an beruflichen Schulen (RSEbSVO) hat der BLV eine Stellungnahme sowohl beim KM, als auch beim BBW Beamtenbund Tarifunion eingereicht. Über den folgenden link erhalten Sie diese

BLV-Positionen zum Übergangssystem


Der BLV bewertet kritisch die Eckpunkte zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf in Baden-Württemberg, die unter der Leitung des Finanz- und Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg erarbeitet wurden. In zehn Modellregionen soll der Schulversuch im Schuljahr 2014/2015 starten. Doch bereits jetzt hat eine Modellregion abgesagt. Der Ortenaukreis nimmt nicht an dem Schulversuch zur Erprobung einer Neugestaltung des Übergangsbereichs Schule–Beruf teil. Dies hatte der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises einstimmig beschlossen. Lesen Sie im Folgenden die Position des BLV und unsere Forderungen.

Entwicklung der Sachkostenbeiträge für Berufliche Schulen


Grafische Darstellung der Sachkostenbeitrags-entwicklung an beruflichen Schulen

Stellungnahme zum Gymnasium 2020


Positionspapier des BLV zum Konzept Gymnasium 2020

Junglehrer = Sparschweine der Politiker

Mit dieser landesweiten Plakataktion wird gegen die Gehaltsreduzierung bei Junglehrerinnen und Junglehrern protestiert. Inzwischen beläuft sich die Gehaltskürzung auf -12%. Dabei wurden die zahlreichen Kürzungen im Beihilfebereich und die verschobenen Gehaltsanpassungen noch gar nicht berücksichtigt.

Der BLV kämpft für eine angemessene Besoldung gerade auch bei jungen Lehrerinnen und Lehrer, da wir in unmittelbarer Konkurrenz zur freien Wirtschaft stehen.

Neuigkeiten

Pressemitteilung zum Schulbetrieb nach den Sommerferien

Gesundheitsschutz muss gewährleistet sein, 300 zusätzliche Lehrerstellen notwendig, Digitalisierung braucht mehr Unterstützung

mehr

Ausbildungsplätze sind in Gefahr - Der BLV fordert eine Ausbildungsprämie

In Corona-Zeiten sind viele Ausbildungsbetriebe unter Druck, was sich in sinkenden Ausbildungsplätzen äußern könnte. Betriebe, aber auch die berufliche Bildung generell, müssen von der Politik gefördert werden.

mehr

Wiederbeginn des Unterrichts ist eine Herkulesaufgabe!

Erhebliche Mehrarbeit von Lehrkräften und Schulleitungen erforderlich. BLV-Umfrage zum Online-Unterricht: Weitere Verbesserungen dringend nötig.

mehr

Pressemitteilung zur Wiederaufnahme des Unterichtsbetriebs

Riesige Herausforderung: Die meisten Schülerinnen und Schüler werden an den beruflichen Schulen in den Unterricht einsteigen. BLV erteilt Unterricht in den Ferien eine klare Absage.

mehr

Geplante Schulöffnungen: Die Entscheidung zur Schulöffnung muss in Abstimmung mit der jeweiligen Schule getroffen werden

„Die Gesundheitsexperten müssen sagen, was es braucht, um die Gesundheit der Lehrkräfte und Schüler zu schützen. Dann können die Schulen vor Ort entscheiden, ob sie das umsetzen können“, so der BLV-Vorsitzende heute in Stuttgart.

mehr

Bildungsmesse didacta 2020 wird verschoben

Behörden verfügen Veranstaltungsverbot für die von 24. bis 28. März 2020 geplante Bildungsmesse in Stuttgart

mehr

Stellungnahme zur Änderung des Schulgesetzes

Der BLV bekommt die Möglichkeit zur Änderung des Schulgesetzes Stellung zu nehmen.

mehr

BLV-Zumeldung: Impulspapier ist gute Grundlage

“Der BLV begrüßt das Bekenntnis der FDP zum differenzierten, mehrgliedrigen Schulsystem in Baden-Württemberg”,

mehr

BLV-Zumeldung: Staatshaushaltsplan 2020/21

Herbe Enttäuschung für die Beruflichen Schulen beim Gesetzesentwurt über die Feststellung des Staatshaushaltsplans von Baden-Württemberg

mehr

BLV gewinnt Personalratswahlen – deutliche Zugewinne auf Bezirksebene und bei den Arbeitnehmern

Der BLV konnte seine starke Position ausbauen. Mit einem Stimmenanteil von landesweit 64,2 Prozent bei der Wahl des Hauptpersonalrats hat der BLV die Personalratswahlen gewonnen.

mehr
Zum Seitenanfang