Und wie lange arbeiten Sie wirklich?
Die BLV-Arbeitszeitstudie

Die BLV-Studie in Kooperation mit der Universität Mannheim geht weiter: Ab dem 14. März startet die Tagebucherhebung.

Arbeitszeit, Arbeitsbelastung und Resilienz von Lehrkräften an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg (AARL-BS)

Der BLV untersucht gemeinsam mit der Uni Mannheim die Arbeitszeit, Arbeitsbelastung und Resilienz von Lehrkräften an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg (AARL-BS).

Die vertiefende app-basierte Zeiterfassungs­studie startet im März. Sie dient dazu, detaillierte Einblicke in die täglichen Arbeits­zeiten und -tätigkeiten von Lehr­kräften an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg sowie das damit verbundene Stresspotenzial zu erlangen. Nähere Informationen und alle relevanten Dokumente finden Sie hier.

 

Neue Teilnehmer/-innen können jederzeit mitmachen. Deshalb jetzt eintragen und aktiv dazu beitragen, dringend nötige Änderungen umzusetzen: Hier geht es direkt zur Anmeldung.

 

Sie nehmen bereits an der Tagebucherhebung teil und haben eine Frage?
Hier finden Sie unsere gesammelten Antworten auf häufig gestellte Fragen: FAQs Tagebucherhebung AARL-Studie.

 

Um die tatsächliche Arbeitszeit von Lehrkräften an beruflichen Schulen korrekt festlegen zu können, fehlen den zuständigen Gerichten Infos und Zahlen. Sie fordern daher Studien, die auch außerunterrichtliche Tätigkeiten erfassen. Bisherige Appelle an die Politik, solche Daten zu erheben, verhallten leider ungehört.

BLV und Universität Mannheim starteten deshalb gemeinsam im Januar 2022 eine der umfangreichsten Arbeitszeitstudien, die jemals an beruflichen Schulen durchgeführt wurde. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Frau Professor Dr. Carmela Aprea und Herrn Professor Dr. Andreas Rausch, die beide in der Vergangenheit in ähnlichen Forschungsfeldern bereits tätig waren. Wir erhoffen uns aufschlussreiche Erkenntnisse im Hinblick auf die Arbeitszeit, Tätigkeiten und Belastungsfaktoren von Lehrerinnen und Lehrern an beruflichen Schulen.

 

Hier direkt zur Anmeldung. Die Datenauswertung erfolgt anonym.

 

Wie ist der Ablauf?

Seit Januar läuft eine repräsentative Online-Befragung (einmal ca. 30 Minuten). Einstieg jederzeit möglich.

Erste Fragebogenerhebung mit deren Hilfe ein umfassender Überblick darüber gewonnen werden soll, welche Herausforderungen, Belastungen und Beanspruchungen Lehrpersonen und Führungskräfte an beruflichen Schulen insgesamt wahrnehmen und auf welche Resilienzfaktoren und Coping-Strategien sie zurückgreifen, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Die Online-Befragung erfolgt mittels eines speziell auf berufliche Schulen abgestimmten Fragebogens, der neben den oben genannten Variablen unter anderem die Gesamtarbeitszeit und deren Aufteilung auf verschiedene Tätigkeitstypen erfasst. Um zufällige Verzerrungen (insbesondere infolge der COVID-19 Situation) zu vermeiden und Entwicklungsverläufe abbilden zu können, wird eine Folgebefragung (zweite Erhebungswelle) zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2023 stattfinden. Die Datenauswertung erfolgt anonym.

Im Zeitraum 07.03. – 07.08. und 05.09. – 09.10.2022 vertiefende app-basierte Zeiterfassungsstudie: Einstieg nach Teilnahme an der Online-Befragung möglich
(ca. 10 Minuten täglich / 5 – 6 x eine Woche mit jeweils einem Monat Pause dazwischen → Hier ein Kalenderbeispiel)

Tagebuchstudie, die dazu dient, detaillierte Einblicke in die täglichen Arbeitszeiten und Arbeitstätigkeiten von Lehrpersonen und Führungskräften an beruflichen Schulen sowie dem damit verbundenen Stresspotenzial zu gewinnen und zugleich die Ergebnisse der repräsentativen Online-Befragung zu validieren. Die Zeiterfassungsstudie erfolgt im Anschluss an die erste Online-Befragung. Das Erhebungsdesign sieht vor, dass Teilnehmende für die Dauer einer Woche täglich ihre Tätigkeiten dokumentieren, dann vier Wochen Pause haben, um dann erneut eine Woche lang ihre Tätigkeiten zu erfassen. Jeder Eintrag besteht aus der Auswahl der betreffenden Tätigkeit aus einer Liste, der Angabe von Start- und Endzeitpunkt und der Beantwortung von zwei oder drei geschlossenen Fragen; z. B. inwiefern die Tätigkeit als stressreich empfunden wurde. Wichtig für die Datenqualität ist die lückenlose Erfassung. Die Datenauswertung erfolgt anonym.

Die enge Abstimmung zwischen den drei Teilstudien (1. Online-Befragung, Zeiterfassungsstudie, 2. Online-Befragung), an denen optimalerweise immer dieselben Personen über den gesamten Erhebungszeitraum teilnehmen, ermöglicht es, ein umfassendes und dynamisches Bild über Arbeitssituation von Lehr- und Führungskräften an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg zu gewinnen.

Es hängt von Ihnen und Ihrer Teilnahme ab, ob wir ein verlässliches Bild der Arbeitssituation an beruflichen Schulen erhalten. Das Projekt richtet sich an alle Lehrkräfte ebenso wie an die Schulleitungsteams. Ich bitte Sie eindringlich um Ihre zahlreiche Teilnahme. Nur gemeinsam können wir eine Datengrundlage schaffen, um dringend benötigte Veränderungen einzufordern. Machen Sie mit!

Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg zu einer möglichen Arbeitszeiterhöhung von Lehrkräften und zur Bedeutung von Arbeitszeitdaten zur Festlegung der Arbeitszeit.

Hier direkt zur Anmeldung.

Weitere ausführliche Informationen zur Entstehung und zur Position des BLV hier:

Wie viele Stunden arbeiten Sie pro Tag? Und wo steht das?
Der BLV will es genau wissen, damit Sie bekommen, was Ihnen zusteht!

Hier klicken, mitmachen und eine Datengrundlage schaffen!

Zum Seitenanfang