Tarifbeschäftigte

Ihr/e Ansprechpartner/in
Sabine Reitzig
Tel: 0170 1010012
E-Mail senden

Lehrerinnen und Lehrer im Arbeitnehmerverhältnis (Angestellte) brauchen kompetente und engagierte Vertreter ihrer Interessen.

v.l.n.r.: Susanne Werner, Ute Bürger-Junger, Dr. Christian Barteleit, Sabine Reitzig und Andreas Scheibel.

 

Wir treten für die Interessen der Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis ein!

Sabine Reitzig (Leiterin Referat L.i.A.), Dr. Christian Barteleit (Stv. Leiter Referat L.i.A.), Ute Bürger-Junger (Mitglied Referat L.i.A.), Andreas Scheibel (Mitglied Referat L.i.A.) und Susanne Werner (Mitglied Referat L.i.A.) – Wir setzen uns für Sie als tarifbeschäftigte Lehrkräfte an Beruflichen Schulen ein!

Unabhängig davon, ob Sie als Lehrkraft im Rahmen eines befristeten oder unbefristeten Arbeitsvertrages tätig sind, wenden Sie sich bei Fragen vertrauensvoll an uns. Tarifvertag TV-L – Eingruppierung, Höhergruppierung – Entgeltordnung – Versetzung, Abordnung – Arbeitszeitregelung – Rente – Beendigung des Arbeitsverhältnisses – Teilzeit – Freistellungsjahr – Altersteilzeit für Schwerbehinderte – und mehr.

Wir bringen unser Fachwissen und langjährige Erfahrung aus unseren Tätigkeiten als Personalräte aus sämtlichen Stufen der Personalvertretung ein.

  • Dr. Christian Barteleit, Vorstandsmitglied im BPR BS Karlsruhe,
  • Ute Bürger-Junger, Stv. Vorsitzende und Arbeitnehmervertreterin im BPR BS Tübingen,
  • Sabine Reitzig, Stv. Vorsitzende und Arbeitnehmervertreterin im HPR BS Stuttgart und im BPR BS Freiburg,
  • Andreas Scheibel, Mitglied im HPR BS Stuttgart und im Vorstand des BPR BS Stuttgart,
  • Susanne Werner, Ersatzmitglied BPR Stuttgart.

Nach den aktuellen statistischen Zahlen, entfallen von den gesamten Lehrkräften an Beruflichen Schulen ca. 14 % auf Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis. Auch wenn die tarifbeschäftigten Lehrkräfte gegenüber den beamteten Kolleginnen und Kollegen in der Minderheit sind, sind die Tarifbeschäftigten eine beachtete Gruppe mit weitreichenden Rechten. Wir setzen uns für Sie ein!

Melden Sie sich mit Ihren Fragen per E-Mail, per Telefon bei uns und nutzen Sie gerne unsere Telefonaktionen zweimal im Jahr für einen direkten Kontakt.

Beim Warnstreik am 12.02.2019 in Stuttgart

Neuigkeiten

Aktuelles aus dem Referat

Am 01.02.2021 fand eine ÖPR-Online-Schulung statt. Schwerpunktmäßig wurden die Themen Arbeitsrecht der L.i.A und Langfristige Erkrankung und Wiedereingliederung behandelt.

Die nächste Referatssitzung findet am 23.04.2021 von 14-17.00 Uhr statt.

mehr

BLV fordert weitere Anpassungen bei der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern im nächsten Schuljahr

Für Referendare und Direkteinsteiger braucht es pragmatische Lösungen. Wichtige Fragen wie der Umfang der Prüfungsleistungen sowie die Terminierung des Prüfungszeitraums müssen geklärt werden.

mehr

Telefonhotline für Lehrkräfte i.A. am 07.12.2019

Die BLV-Vertreter/-innen in den BPR und im HPR einschließlich der BLV-Referatsmitglieder “Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis (Angestellte)” bieten Ihnen wieder einen Telefontermin an. Sie erhalten hierüber eine persönliche Beratung, wenn Sie am 07.12.2019 zwischen 10:30 und 13:00 Uhr anrufen.

mehr

BLV gewinnt Personalratswahlen – deutliche Zugewinne auf Bezirksebene und bei den Arbeitnehmern

Der BLV konnte seine starke Position ausbauen. Mit einem Stimmenanteil von landesweit 64,2 Prozent bei der Wahl des Hauptpersonalrats hat der BLV die Personalratswahlen gewonnen.

mehr

Tarifabschluss 2019

Zahllose Demos, insbesondere am 12.02.2019 in Stuttgart, eindrucksvolle Streiks, zehntausende Unterstützer haben ihre Wirkung gezeigt und zu einem Tarifabschluss geführt, in dem für die Beschäftigten des Landes Baden-Württemberg viel erreicht wurde.

mehr

Wir waren dabei - Warnstreik in Stuttgart

Einkommensrunde 2019: Mehr als 1.000 Beschäftigte gehen in Stuttgart auf die Straße!

mehr

Abschluss der Tarifrunde: Einkommen steigen!

Erhöhungen von 2,0 Prozent (ab 1.1.2017) und 2,35 Prozent (ab 1.1.2018), ein Mindestbetrag von 75 € und die Ausweitung der Erfahrungsstufe 6 auf alle Entgeltgruppen bringen deutliche Verbesserungen.

mehr
Zum Seitenanfang